Was ist eigentlich fair? – Das Schokoladenspiel

Ziel:
Die Jugendlichen erfahren, wie viel Geld die Kakaobauern an einer „fair gehandelten“ Tafel Schokolade im Vergleich zu einer „normalen“
Tafel verdienen.
Material:
3 Tafeln „normale“ Schokolade (bzw. 72 Stückchen), 3 Tafeln Fair­Trade­Schokolade (bzw. 72 Stückchen (aus Kostengründen können
hier auch nur 3 Tafeln gekauft und dann zweimal verwendet werden); 12 Unterteller; 5 rote beschriftete Klappkarten (wie
Namensschildchen): Kakaobauer, Zwischenhändler, Schokoladenfirma, Verpackungsindustrie, Händler und 5 grüne Klappkarten:
Kakaobauer, Schokoladenfirma, Verpackungsindustrie, Fair­Trade­Händler, Weltladen; Zuckerzange o.ä. (um die Schokolade danach zu
essen)
Beschreibung:
Wie viel die Kakaobauern, die Händler und alle anderen an der Schokoladenproduktion Beteiligten verdienen, lässt sich
anschaulich durch die Aufteilung einer herkömmlich und einer fair gehandelten Tafel Schokolade (große Tafel mit 72
Stückchen od. 3 normale Tafeln) verdeutlichen.
Alternative 1:
Stellen Sie fünf Unterteller auf einen Tisch und ordnen Sie jedem Teller eine rote Klappkarte zu. Fordern Sie die Schüler
zum Schätzen auf: Wie viele der 72 Schokoladenstückchen (= Geld) verdient jeder Einzelne in der Produktionskette?
Halten Sie das Ergebnis an der Tafel fest.
Zeigen Sie nun, wie die wirkliche Verteilung der Schokoladenstückchen bei einer herkömmlich gehandelten, „normalen“
Schokolade ist. Schreiben Sie das Ergebnis neben die geschätzten Zahlen an die Tafel.
Zeigen Sie jetzt, wie die Verteilung bei einer fair gehandelten Schokolade aussieht. Stellen Sie weitere fünf – mit den
grünen Klappkärtchen versehene – Unterteller auf den Tisch und verteilen Sie die Stückchen der fair gehandelten
Schokolade.
Alternative 2:
Anstelle der Demonstration anhand der Unterteller können die Schüler auch in Gruppen aufgeteilt werden. Die Gruppen
sind: Ein Kakao­Kleinbauer, ein Kakaoplantagenbesitzer, Chefs einer Schokoladenfabrik, Betreiber einer
Verpackungsfirma, Großhandelsvertreter bzw. Fair­Trade­Händler und Betreiber eines Weltladens.
Nun können die einzelnen Gruppen diskutieren, wer wie viele der 72 Schokoladenstückchen bekommt. Halten Sie das
Ergebnis an der Tafel fest.
Zeigen Sie nun, wie die wirkliche Verteilung der Schokoladenstückchen bei einer herkömmlich gehandelten, „normalen“
Schokolade ist. Schreiben Sie das Ergebnis neben die geschätzten Zahlen an die Tafel.
Zeigen Sie jetzt, wie die Verteilung bei einer fair gehandelten Schokolade aussieht. Stellen Sie weitere fünf – mit den
grünen Klappkärtchen versehene – Unterteller auf den Tisch und verteilen Sie die Stückchen der fair gehandelten
Schokolade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.